Spielekeller-Upgrade

Unsere Kinder haben vor einem Jahr nach langem Hin- und Her im Keller einen Raum als Spielekeller  gekriegt.

IMG_3495

die Lego-Stadt platzt aus allen Nähten…

Jedes Kind hat sein eigenes Zimmer, allerdings spielen beide gerne mit Lego und haben vor geraumer Zeit gemeinsam beschlossen, eine Lego-Stadt zu gründen… im Zimmer meines Sohnes.

Es endete darin, dass nicht mehr im Zimmer gesaugt werden , geschweige das man sich im Zimmer bewegen konnte. Wenn ich meinen Sohn morgens wecken wollte ging das nur durch Rufen von der Zimmertür aus, weil ich nicht mehr auf irgendwelche (spitzen) Legoteilchen treten wollte.

Also haben wir einen Raum im Keller fertig gemacht und Teppich reingelegt. Für die Lego-Stadt habe ich eine Platte (2,2m x 1,2m) auf Füße gestellt.

Nach kurzer Zeit, war die Platte voll. Ja richtig voll und meine Kinder lagen mir in den Ohren, dass sie die Platte vergrößert haben wollten. Nur der Keller war nicht nur mit Lego gefüllt, sondern auch mit all den Spielsachen, die für oben nicht mehr aktuell genug oder einfach zu sperrig waren.

Nachdem die beiden nun etwas ausgemistet haben, habe ich zwei OSB-Platten angebaut.

IMG_3500

der Pfeiler wurde eingelassen

IMG_3509

die Platten sind untereinander verschraubt

IMG_3506

auf insgesamt 12 Füßen stehen die beiden Platten

IMG_3511

jetzt steht einer ordentlichen Stadtentwicklung nichts mehr im Wege

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Platten wurden mit Lattenabschnitten untereinander verbunden. Als Füße habe ich einfach zwei Holzbretter, die ich mit der Kappsäge auf die richtige Länge gesägt habe, in L-Form zusammen geschraubt und unter die neuen Platten mit 5x60er SPAX-Schrauben fixiert.

IMG_3503

bei 24 benötigten Stücke macht ein Stop-Block wirklich Sinn…

IMG_3502

einfach zwei 5x60er Schrauben von der Seite einschrauben… hält

IMG_3504

die Füße werden angelegt, angezeichnet und innerhalb der Markierungen werden zwei Löcher gebohrt, durch die dann von oben die Füße verschraubt werden

Nun können die beiden weiter bauen, denn schließlich haben wir bald Weihnachten…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.