Wie zeichne ich einen schönen Weihnachtsstern

Die Königin der Innendekoration entließ mich mit dem Auftrag einen Stern aus Sperrholz herzustellen, der etwa 40 cm breit sein sollte. Ende der Projektvorgabe…

Vor vielen Jahren- der Farbfernseher war gerade erfunden, lernte ich bei meinem Lieblings-Mathematiklehrer, wie man nur mit Hilfe eines Zirkel und eines Winkels ein Pentagramm, bzw. ein gleichmäßiges Fünfeck zeichnen kann. Daraus ergibt dich dann ein hübscher Weihnachtsstern.

Ich baute mir also auf die Schnelle einen Zirkel aus Holzresten und probierte etwas herum.

IMG_3133

Ein Aktionszirkel aus Holzresten, einem Nagel und einem alten aber spitzen Bleistift

Als ich den richtigen Weg (Google sei Dank…) herausgefunden habe, schnappte ich mit eine 10 mm Sperrholzplatte und zeichnete einen Stern:

Das Einzige was meine klar Frau vorgab, war der Durchmesser: 40 cm.

Ich zeichnete also einen Kreis mit diesem Durchmesser (Zirkel auf 20 cm einstellen… ist ja gut, ich sags ja nur…)

IMG_3108

 

Jetzt zog ich von oben nach unten eine Gerade durch den Mittelpunkt, im Anschluss im rechten Winkel zu dieser Linie von rechts nach links – ebenfalls durch den Mittelpunkt. Es entstand somit ein Kreuz im Kreis.

IMG_3110 IMG_3109

 

Mit dem Zirkel wird jetzt der halbe Radius ermittelt. Dazu setzen wir den Zirkel am linken Schnittpunkt der des Kreises / Kreuzes an und zeichnen am oberen und unteren Teil des Kreises den Schnittpunkt an. (Ich hör mich an wie mein Mathelehrer…)

IMG_3111 IMG_3112 IMG_3113

Diese beiden neuen Schnittpunkte werden mit einer gerade Linie verbunden. Das sieht dann so aus:

IMG_3114

Den Zirkel setzen wir auf den Kreuzpunkt links neben dem Mittelpunkt und stellen ihn auf den obersten Punkt des Kreises ein

IMG_3116

Jetzt zeichnen wir den Schnittpunkt mit der waagerechten Linie des Kreuzes an:

IMG_3117

Der Zirkel wird nun auf den obersten Punkt des Kreuzes am Rande des Kreises gesetzt und auf den zuletzt gesetzten Schnittpunkt auf der waagerechten Linie eingestellt.

IMG_3118

Den Zirkel lassen wir auf dem obersten Punkt und zeichnen den Schnittpunkt rechts am Kreis an:

IMG_3119

Jetzt setzen wir den Zirkel auf diesen zuletzt gezeichneten Schnittpunkt am Kreis und zeichnen den nächsten Schnittpunkt auf dem Kreis im Uhrzeigersinn. Insgesamt entstehen so 5 Punkte, wobei der letzte Punkt wieder auf dem ersten kommen sollte – wenn nicht hast Du so wie ich (44 mal vorher) etwas falsch gemacht…

IMG_3120 IMG_3121 IMG_3122IMG_3123

Jo! Jetzt verbinden wir die fünf Punkte so wie auf diesem Bild zu erkennen und erhalten ein Pentagramm:

IMG_3125 IMG_3127

Da wir jetzt aber keine heidnischen Bräuche ausführen wollen, ignorieren wir mal die eigentliche nachgesagte Bedeutung dieser geometrischen Form und freuen uns über einen schönen gleichmäßigen Stern!

Ich wollte den Stern allerdings etwas massiver erscheinen lassen und habe die “Innenzacken” -mir fällt gerade kein anderer Begriff dafür ein – 3 Zentimeter nach Außen verlegt. Ich legte dafür ein Lineal vom Mittelpunkt auf die “Innenzacke” und zeichnete von der Innenzacke drei Zentimeter nach Außen.

Nun verband ich die Außenzacken mit dem Endpunkt der 3-Zentimeter-Linie und erhielt einen schönen massiven Stern:

IMG_3128 IMG_3129 IMG_3130

Jetzt war der Stern bereit zum Aussägen. Was meine Frau dann damit anstellte folgt vielleicht in einem Gastbeitrag von ihr….

IMG_3214

Das Aussägen geht an der Bandsäge schön einfach

IMG_3222

Und nun…? Es bleibt spannend…

 

 

 

 

5 Gedanken zu „Wie zeichne ich einen schönen Weihnachtsstern

  1. Marc

    eine ganz banale Frage: Wie hast Du den Mittelpunkt des Kreises ermittelt? Die Stellen mit der größten Ausdehnung? Das kann ja maximal näherungsweise sein.

    Antworten
    1. Frank Rath

      Also ich brauchte nur etwa 44 Versuche… Aber mit dieser Anleitung sollte es schon beim ersten Mal klappen…:-)
      Freut mich, dass Dir mein “Aktions-Zirkel” gefällt. Hat auch mindestens 8 Minuten gedauert, bis das Teil endlich fertig war…:-)
      BG
      Frank

      Antworten
  2. Pingback: Blogrundschau Holz Technik 47/2014 - Heimwerker-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.