Lampe für Standbohrmaschine

Ich habe eine neue Standbohrmaschine! Juhuuu!!!

Meine alte Bohrmaschine wurde mir zu klein und zu meinem Geburtstag lag eine nagelneue Güde GTB 16/5R auf dem Tisch.

IMG_6933

Klar, dass ich sie umgehend montierte und in Betrieb nahm. Meinen Bohrtisch montierte ich auch gleich an den verstellbaren serienmäßigen Bohrtisch. Hier noch eine Bild ohne Bohrtisch.

IMG_6943

Es fehlte eigentlich nur noch eine vernünftige Lichtquelle, weil meine kleine Holzlampe zu niedrig ist.

Beim Kauf von Sprühlack in einem Baumarkt fand ich eine LED-Schreibtischlampe mit einem Schwanenhals für 10 €. Die packte ich ein mit dem festen Vorsatz, sie an die Bohrmaschine zu montieren.

So sieht sie aus:

IMG_7017

 

Da soll sie hin:

 

IMG_7020IMG_7019

Das gefiel mir aber nicht und so entschied ich mich dafür, die Lampe zu zerlegen und ein neues Gehäuse zu bauen, mit dem ich die Lampe besser an die Seite der Bohrmaschine montieren kann.

IMG_7027

Meine erster Gedanke war der, ein Kästchen aus Blech zusammen zu schweißen und die Lampe darin einzubauen. Beim Stöbern in meinen Metallresten fand ich ein Stück Stahlprofil und nach näherer Betrachtung kam ich zu dem Schluss, dass das mein neues Gehäuse werden soll.

IMG_7031

Ich begradigte die Seiten, entgratete die Ecken und Kanten und bohrte für den Schalter, das Netzkabel und den Lampenhals jeweils passende Löcher.

IMG_7033

der Lampenhals ist bereits montiert

IMG_7035

der “LED-Driver” wird verkabelt

IMG_7038

die Verbindung wird mit Quetschverbindern hergestellt und sicherheitshalber mit Schrumpfschlauch ummantelt

IMG_7039

der Schalter ist verkabelt und festgeschraubt

IMG_7041

die Lampe ist fertig!

Anfangs wollte ich die beiden offenen Seiten mit Blechen verschweißen. Da sie aber sowieso nur an der Seite der Bohrmaschine hängt, verzichtete ich schließlich darauf. Ja, apropos hängen…

Nun stellte sich die spannende Frage, wie ich die Lampe an der Bohrmaschine befestige.

Bohren und schrauben wollte ich eigentlich nicht. Mir fiel dann aber ein, dass ich vor langer Zeit starke Neodym- Minimagnete erstanden habe. Sie kamen bisher erst bei meinem Buchständer zum Einsatz.

IMG_7042

Ich befestigte erste drei, dann vier Stück auf dem Lampengehäuse und klickte die Lampe einfach an die Bohrmaschine an. Das hält tatsächlich!

IMG_7044

vier 10 mm Neodym-Magnete

IMG_7045

hält bombenfest

Nun habe ich eine spitzenmäßige Lichtquelle mit flexiblem Schwanenhals und die nächsten Projekte können kommen…

IMG_7050 IMG_7046

Vielen Dank nochmal an meine Frau, die mir dieses tolle Geschenk gemacht hat (und ich habe auch nur etwa drei Monate kontinuierlich Bemerkungen in diese Richtung fallen lassen… 🙂 )

Tja… Kommunikation ist alles 🙂

 

Herzliche Grüße

Frank

-der Kellerwerker

6 Gedanken zu „Lampe für Standbohrmaschine

  1. Pingback: Blogrundschau Holz Technik 28/2015 - Heimwerker-Blog

  2. Steffen

    Gefällt mir gut die Beleuchtung. Aufpassen muss man aber bei einigen Lampen, die leicht flimmern. Dann kann es nämlich so aussehen, dass das Bohrfutter steht obwohl es rotiert.

    Antworten
    1. Frank Rath

      Das stimmt Steffen.
      Den sogenannten Stroboskop-Effekt kenne ich aus meiner Lehrzeit bei sich drehenden Maschinen, z.B. Motoren, die sich mit 50 Umdrehungen/sec. drehen. Das sieht dann aus, als ständen sie still. In solchen Arbeitsbereichen wurde eine zweite Lampe installiert, die phasenverschoben angeschlossen wurde.

      Antworten
  3. Lisa

    Bin auf der Suche nach Info für eine Ständerbohrmaschine auf Euren Blog gekommen und die Frage: Gibt es nicht für Ständerbohrmaschinen Lampen speziell dabei? ;-)) LG Lisa

    Antworten
  4. Robert

    Ziemlich coole Sache mit der Lampe, über sowas sollte ich mir auch mal Gedanken machen 😀
    Das mit der Frau kann ich nur bestätigen, man muss schon öfter mal gewisse Bermerkungen machen, bis sie das ganze dann wahrnehmen 😀 Hauptsache am Ende klappt es immer 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.