Wie betreibe ich einen 400 V Motor an 230 V – Die Steinmetzschaltung

ACHTUNG: Alle Arbeiten an elektrischen Geräten erfordert ein gewisses Maß an Umsicht und Sorgfalt. Fachkenntnisse wären natürlich sehr hilfreich, sind aber erfahrungsgemäß eher selten. Deshalb ist dieser Artikel keine Anleitung, sondern ich beschreibe hier nur meine Vorgehensweise. Nebenbei habe ich aber auch mal Energieelektroniker gelernt…

Tja, nun habe ich einen tollen 400 V Drehstrommotor für mein Projekt gefunden und habe aber zu Hause nur 230 V Steckdosen.

Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt eine Elektrofirma anzurufen und sich einen Drehstromanschluß installieren zu lassen… oder man nutzt die Steinmetzschaltung!

Die Steinmetzschaltung ist eine Art einen Drehstrommotor anzuschließen, damit er mit 230 V betrieben werden kann. Das klappt aber nicht mit allen Motoren!

Nur Motore, die auf dem Typenschild ausweisen, dass sie sowohl mit der Stern-, als auch mit der Dreieckschaltung (230V/400V bzw. 220/380V) betrieben werden können, laufen auch mit 230 V. Motore die mit 400V/690V gekennzeichnet sind funktionieren damit nicht.

Das sieht zum Beispiel so aus:

020

klar zu erkennen: der Hinweis auf die Möglichkeit den Motor sowohl in der Stern- als auch in der Dreieckschaltung mit 230V zu betreiben

Der große Vorteil dieser Anschlußart ist natürlich, dass ich keine Drehstromsteckdose benötige. Der Nachteil ist, dass der Motor im 230 V-Betrieb beim Anlaufen wesentlich weniger Kraft hat. Klar es fehlt ja quasi eine Phase. Diese fehlende Phase wird mit einem sogenannten MP-Kondensator ausgeglichen, den man sich besorgen muss.

In den Fällen, in denen schon beim Anlauf des Motors ein hohes Drehmoment benötigt wird, kann man zusätzlich einen sogenannten Anlaufkondensator nutzen, der nur solange geschaltet ist, bis der Motor seine Nenndrehzahl erreicht hat. Diese Anforderung stelle ich aber nicht an meinen Tellerschleifer.

Der MP-Kondensator (Metallpapierkondensator) muss eine ausreichende Spannungsfestigkeit vorweisen (mind. 400 V), weil er sonst zu schnell kaputt geht.

Kondensatoren gibt es in allen möglichen Größen. Für die Ermittlung des richtigen Kondensators gilt die Fausformel:

Motorleistung in KW x 60 bis 80µF

Zum Beispiel hat mein Motor 1,1 KW x 80µF = 88 µF

Da ich keinen 88 µF Kondensator gefunden habe, nahm ich den in der nächst kleinere Größe – in diesem Fall 80 µF. Ich achtete darauf, dass der Kondensator mit einem Anschlußkabel  versehen war. Im Internet findet man diese Kondensatoren als Motorkondensator oder eben MP-Kondensator. Mich hat dieser Kondensator rund 20,00 € inkl. Versand gekostet.

Anschließen des Kondensators und des Motors

Der Motor hat einen kleinen Kasten, in dem sich die Anschlußklemmen befinden. Es sollten mindestens 6 Klemmen – also Gewinde mit Muttern vorhanden sein, in etwa so:

024

Motor in Sternschaltung

Es handelt sich bei diesen Klemmen um die Anschlüsse der Motorwicklungen.

An den Klemmen befinden sich normalerweise kleine Plättchen, die die Klemmen untereinander verbinden. Um den Motor mit einer Dreieckschaltung zu betreiben, müssen die Plättchen in diesem Fall hochkant verbunden werden und zwar so:

025

Motor in Dreieckschaltung mit Kondensator

 

Die Anschlußkabel werden gemäß der nachfolgende Schaltung angeschlossen:

Foto 20.08.14 15 16 34

Der Kondensator ist an der Stirnseite des Gehäuses mit einem M6 Gewinde ausgestattet. Ich bog einen Winkel aus Flacheisen zurecht und schraubte ihn mit dem Kondensator an den Motor. Wichtig ist, dass der Winkel und damit der Kondensator entweder direkt mit dem Metallgehäuse des Motors verbunden ist oder dass man den Kondensator über das Gewinde erdet.

Wie auf dem Schaltplan zu erkennen ist, kann man bestimmen. ob der Motor recht oder links laufen soll.

Ich werde in der nächsten Zeit zusätzlich einen Schalter für Rechts-/Linkslauf anbauen. Vorerst betreibe ich den Motor nur über ein Anschlußkabel mit Stecker.

 

 

 

 

 

7 Gedanken zu „Wie betreibe ich einen 400 V Motor an 230 V – Die Steinmetzschaltung

  1. Matt

    Endlich mal eine wirklich informative Seite ohne viel blah blah und Werbung, und auch für einen Dummie
    wie mir zu verstehen,klasse!

    Antworten
    1. Frank Rath

      Hallo Matt,

      sorry für die verspätete Antwort auf deinen Kommentar.

      Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Ich bin auch kein Freund von Bannerwerbung. Das wird auch erstmal so bleiben.

      Außerdem ist mein Motto: Von einem Dummie für andere Dummies… 🙂

      Herzliche Grüße
      Frank

      Antworten
  2. Karl-Heinz Dietzel

    Hallo Frank,
    Ich habe einen Pellet-Heizkessel mit Förderschnecke die mit Getriebe am Motor angebaut ist.
    Der original Motor hatte 0.09 KW 1350 Umdrehungen minute 230 V 60 Hz 1,4 A und einen Kondensator
    8uF 450 Volt
    Leider hat der Motor oder der Kondensator den Geist aufgegeben so das ich gezwungen war mir einen
    neuen Motor zu bestellen. der neue Motor ist von der Anflanschung der gleiche Typ jedoch ein
    Drehstrommotor mit 0,12 kW 1360 Umdrehungen 220-240/380-420 V .Da ich wie Du ebenfalls nur 230V
    zur Verfügung habe,habe ich den Motor in Dreieck geschaltet aber keinen passenden Kondensator zu Hand,und mit den provisorich eingebauten 12uF Kondensator habe ich keine Anlaufleistung.Erst wenn ich die Welle per Hand andrehe fängt sie an zu arbeiten und läuft bis zu nächsten Brennerfüllung.
    Vieleicht kannst Du mir einen Rat geben welche Kondensatoren ich einbauen muß damit ich nicht alle 2 Minuten per Hand andrehen muß. Ich würde mich au deinen Ratschlag freuen und bedanke mich im voraus
    Freundliche Grüße
    Karl-Heinz Dietzel
    .

    Antworten
  3. werner

    Hallo, ich bin zwar vom Fach, aber die Formel zur Kondensatorgröße hatte ich nicht mehr parat.
    Ist auch weiter nicht schlimm, die braucht man eh nur alle paar Jahrzehnte 😉
    Aber vielen Dank für die Info.
    Werner

    Antworten
  4. bo

    hallo, du brauchst eine 400 V festen kondensator mit 20 mycrofarard

    der nullleiter wird am motor angeschlossen und die phase am motor, der kondensator wird an die bestehende phase angeschlossen und der 2.te draht vom condensator am motor, dann funktioniert das ganze um ganze 20 euro, drehriuchtung ändern , drähte vertauschenm

    Antworten
  5. herbert

    motor mit 230 anschließen , phase am kondensator und de draht vom kondensatoranschließen 20 microfarad (400V)am motor anschließen
    kostet ca 12 euro

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.