Regal mit french-cleat-Halterung bauen

Hallo!

Trotz meiner nicht angekündigten Sommerpause, hatte ich gerade etwas Zeit, ein Miniprojekt zu beschreiben, welches ich vor einiger Zeit baute: ein Bohrer-Regal

Seit die neue Standbohrmaschine in meine Kellerwerkstatt eingezogen ist, versuche ich meinen Fundus an unterschiedlichen Bohrmaschinen-Zubehör besser zu sortieren.

Ich habe in dem Unterschrank, auf dem die Bohrmaschine steht eine Schublade, in der ich meine großen Bohrer, Lochsägen, Forstnerbohrer, Zapfenschneider, etc. wild durcheinander aufbewahre.

Um hier ein wenig mehr Ordnung zu schaffen, beschloss ich ein kleines Regal zu bauen, das ich an die Wand hinter der Bohrmaschine befestigen wollte.

Ich hatte nur wenig Zeit, weil mir diese Idee wieder einmal so zwischendurch in den Sinn kam…

Das Regal sollte auf jeden Fall leicht abnehmbar sein, weil ich die Werkzeuge auch woanders einsetzen wollte.

Um das zu gewährleisten entschied ich mich für das “french-cleat-system” als Halterung (das wollte ich immer schon mal ausprobieren…)

Es handelt sich dabei eigentlich nur um zwei Leisten, die jeweils auf einer Seite in einem 45 Grad Winkel abgesägt wurden und ineinander greifen.

Der Vorteil dieser Aufhängung liegt darin, dass das Regal sich durch das Eigengewicht mit der eigenen abgeschrägten Leiste in die schräge Wandleiste hineinzieht und es somit fest sitzt.

Das gesamte Regal besteht aus Holzresten. Damit die aufzubewahrenden Bohrer nicht durchrutschen, gibt es einen doppelten Boden.

Ich sägte also zwei Leisten auf etwa 40 mm zurecht, wobei ich eine Seite in einem 45 Grad Winkel zugeschnitten habe.

Bohrer-Regal (3)

so soll es später mal aussehen…

 

Aus den gefundenen Holzresten baute ich einen einfachen Kasten, in meinem Fall etwa 50 cm breit und 20 cm tief, die Seiten sind etwa 40 mm hoch.

Bohrer-Regal (1)

Also alles ganz einfach.

Weil ich irgendwie gerade an das Undercover Jig denken musste, befestigte ich den Boden mittels Taschenbohrungen. Diesmal nahm ich keine Senkkopfschrauben, sondern Rundkopfschrauben.

Bohrer-Regal (8)

Ich hatte bei Michael Hild diesen tollen Beitrag über alternative Schrauben für das Undercover-Jig gelesen und wollte die Rundkopfschrauben selbst mal austesten.

Bohrer-Regal (6) Bohrer-Regal (7)

Das klappte wirklich wesentlich besser als mit den Senkkopfschrauben! Es ist ein stärkerer Widerstand beim Festziehen spürbar ohne diese furchterregenden Knackgeräusche…

Nun folgt das Anordnen der Werkzeuge.

Bohrer-Regal (10)

Ich ließ in der Mitte Platz für (hoffentlich) kommendes Werkzeug 🙂

An der Rückseite des Regals, schraubte ich die abgeschrägte Leiste an.

An die Wand kam das Gegenstück. Ich nahm 6×60 mm Holzbauschrauben mit Unterlegscheiben. Damit die Schraubenköpfe nicht hervorstehen, habe ich vorher mit einem 10 mm Bohrer die 6 mm Löcher etwas gesenkt.

Bohrer-Regal (4)

Die Leiste sitzt und das Regal setzte ich nun darauf:

Bohrer-Regal (5) Bohrer-Regal (11)

Es fällt leicht nach vorne, was in diesem Fall einen besseren Zugriff auf die Bohrer ermöglicht.

image

die vielen Schrauben von Oben waren notwendig, weil das Brett so stark gebogen war…

 

Hätte ich mehr Zeit zur Verfügung gehabt, hätte ich wohl noch Seitenwände angesetzt, die etwa 10 cm nach unten gehen. Dadurch würde das Regal gerade sitzen, da die Seitenwände hinten an der Wand anliegen und ein Kippen verhindern würden.

Vielleicht hole ich das später mal nach.

Das ganze Projekt hat übrigens etwa 45 Minuten in Anspruch genommen und genau 0,00 € gekostet, weil ich alle benötigten Teile aus meinem Reste-Fundus entnommen habe.

Ich wünsche Dir noch tolle Sommertage!

Herzliche Grüße

Frank

-der Kellerwerker

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.