Knie schonen in der Werkstatt

Seit ich während meiner Lehrzeit nebenbei auf dem Bau gefühlt eine Million Unterputzdosen eingegipst habe, mag ich keine knienden Arbeiten. Nun bin ich ein wenig älter geworden und vielleicht ist das der Grund, warum ich versuche, solche Arbeiten entweder zu delegieren oder zu herauszuzögern.

Vor kurzem gab einen Notfall: Meine Hobelmaschine funktionierte nicht mehr richtig. Sie auf einen Tisch zu heben hätte etwa zwei Wochen intensive Rücken-Reha bedeutet. Also musste ich mich auf meine Knie begeben und die Maschine in devoter Stellung reparieren.

Gleich beim ersten hinknien übersah ich einen abgeflexten Schraubenkopf, der sich für diese Aktion damit rächte, indem er tief in mein Knie eindrang. So ein Schmerz geht durch und durch und die Lust diese Mistmaschine auf den nächsten Sperrmüll zu schmeißen hat mich beinahe übermannt auf eine kurzfristige Reparatur hat sich erstmal verflüchtigt.

Nun habe ich seit meinem Umbau der ersten Wohnung und der damit verbunden Eingipserei von Unterputzdosen, mindestens sechs Paar Knieschoner verschlissen. Was mich dabei am meisten störte, war der Umstand, dass sich die Gummiriemen in die Kniekehle gruben und beim Hinknien Jeansfalten und Gummiband eine stechende Falte bildeten. Zusätzlich schwitzt man unter den Knieschonern, das Ganze wird schnell sehr unkomfortabel und die Dosen werden schief ich sehr ungnädig.

Bei meinem nächsten Bauvorhaben kaufte ich mir eine Arbeitshose mit Knietaschen, in die man Polster einsetzen konnte. Leider hat sie nur eine Woche gehalten, weil der Stoff über den Polstern irgendwann aufriss und sie damit ihre Daseinsberechtigung verlor. Außerdem waren die Polster nicht so dick, dass das Knien sehr komfortabel war.

Bei meinem letzten Besuch auf einer Baustelle beobachtete ich den Elektriker, wie er auf einer Gummimatte kniend die ganze Zeit an einem großen Verteilerkasten arbeitete. Er ließ dabei keinerlei Spuren von Schmerz oder Unwohlsein erkennen. Nach meinen fast einstündigem Gespräch mit dem Bauleiter, sah ich den Elektriker immer noch in der gleichen Haltung arbeiten und ich nutzte die Gelegenheit und sprach ihn auf die Matte an.

Es heißt ja “Lerne von den Profis” und er erklärte mir, dass alle auf dieser Baustelle diese Matten nutzen, egal ob Fliesenleger oder Maler. Er könne mir aber nicht sagen, wo es diese Matten gibt. Ich sprach den Bauleiter darauf an und er versprach mir, sich zu erkundigen, wo sie diese Matten kaufen und mich dann zu informieren.

Tja, das ist nun etwa zwei Wochen her und die nächsten knienden Arbeiten lagen bereits an. Natürlich habe ich mich wieder maßlos geärgert und meine Frau musste mein Gemecker ertragen. Im Gegensatz zu mir hat sie einfach so eine Matte bestellt. Hier gibt es so ein Exemplar: Link

Nun ist so eine Knieschutzmatte nicht gerade günstig und meine Frau hat sie auf ihre Kosten bestellt, was mich natürlich sehr nachdenklich macht freut. Ich erkläre es mir einfach damit, dass sie von meinem Gejammer so genervt war sie nur diese eine Lösung sah, mir zu helfen

In Wirklichkeit suche ich schon die ganze Wohnung nach Arbeiten ab, die nicht höher als 30 cm über dem Fußboden liegen. Bisher habe ich noch nichts gefunden, aber wir haben seit gestern das Thema LED-Stripes auf dem Zettel… Mir schwant nicht Gutes…

Ich halte dich auf dem Laufenden…

Herzliche Grüße

Frank

4 Gedanken zu „Knie schonen in der Werkstatt

  1. Julian

    Das geht auch günstiger. Bspw bei Amazon gibt es Kniebretter für unter 10 Euro, oder auch von Hazet für 15 Euro.

    Noch günstiger, wenn es nicht der Berufsgenossenschaft gefallen muss: altes Stück XPS (Styrodur o.ä.)

    Antworten
  2. Paul

    @Katrin, de Latzhosen mit den Einlagen habe ich auch. Die sind sehr praktisch, da dass verrutschen der Knieschoner fast nicht gegeben ist. Bei vielen anderen Knieschoner die ich habe und hatte, habe ich immer wieder das Problem, dass diese nach einer Weile nach oben rutschen.

    Antworten
  3. Daniel G.

    Ich hab dafür immer solche einfachen Umschnall-Knieschoner im Wagen dabei. Die zieh ich mir bei Bedarf einfach rüber.

    Die Matte wäre mir zu unpraktisch, da ich diese immer etxra in der Hand mitschlpeppen müsste. währen ich die Knieschoner einfach umschnallen kann und somit fest an mir trage, ich sie aber auch wieder schnell abnehmen kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.