Das 60 Minuten Regal

Wie so oft ergeben sich die meisten meiner Projekte während ich andere Projekte bearbeite oder einfach nur tatenlos in der Werkstatt sitze. Gestern war letzteres der Fall. Ich saß also so herum und ärgerte mich über das Gewusel auf der Werkbank, den Farbdosen, die auf dem Boden in der Ecke standen, usw. Das wollte ich ändern! Ich brauche Stauraum! JETZT!!!

Schnell habe ich mir überlegt, dass ich eine Nische in dem angrenzenden ehemaligen Kohlekeller mit einem Regal füllen kann. Dort sollte alle meine Farbdosen und Kartuschen usw. gelagert werden. Eine für mich typische Skizze war schnell erstellt und schon fand ich mich wie von Geisterhand im Baumarkt wieder. Mein Regal sollte 1100 mm breit und 1150 mm hoch sein, dabei eine Tiefe von 300 mm haben. Ruckzuck waren 8 Leimholzplatten (300×1200) und zwei Sperrholzplatten (600×1200) eingepackt und rumsdibums war alles in der Werkstatt und wartete ungeduldig auf die Verarbeitung.

Auf den eingängigen Youtube-Kanälen sieht der Bau so eines einfachen Regals immer sehr leicht aus und es geht so schnell, dass der Kaffee in dem Becher nicht mal kalt ist, wenn das neue Regal eingeräumt ist. Das wollte ich auch!

Ich sägte die Bretter für den Korpus auf Maß und setzte Taschenbohrungen.

Dann leimte und schraubte ich den Rahmen zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgte das Zurechtsägen der Einlegebretter. Auch diese wurden mit jeweils drei Taschenbohrungen auf der Unterseite versehen. Da das Regal 1100 mm breit ist, setzte ich hochkant in die Mitte jeweils Zwischenbretter. Sie waren mir auch beim Ausrichten eine gute Hilfe. Um das Einlegebrett möglichst sicher und ohne zu Verrutschen anschrauben wollte, spannte ich die Wangen des Rahmens mit einem Gurt zusammen.

Bevor ich die das nächste Einlegebrett montierte, fixierte ich das Zwischenbrett mit 34 mm Pins. Mir erschien und erscheint das in dieser Situation als völlig ausreichend.

So verfuhr ich bei den beiden weiteren Einlegebrettern.

Das ging wirklich sehr schnell! Wie bei YouTube… 🙂

Da der Kellerboden in diesem Bereich recht uneben ist, brauchte ich etwas zum Ausgleichen. Ich entschied mich für M10 Einschlagmuttern, in die ich von oben M10 Sechskantschrauben eindrehen wollte. Dadurch konnte ich das Regal an den vier Auflagepunkten ausgleichen. Mit 12 mm bohrte ich die Löcher vor und schlug die Einschlagmuttern ein.

Nun dreht ich die Schrauben von oben hinein.

Es folgte die Rückwand. Sie sorgt vor allem für die Stabilisierung des Regals. Ich wollte schon lange meinen Bündigfräser ausprobieren. Also legte ich zwei 6mm-Sperrholzplatten mit Überstand auf die Rückseite und pinnte alles fest.

Den Überstand fräste ich mit meine kleinen Oberfräse und dem Bündigfräser einfach ab.

Auch das ging sehr schnell und funktionierte hervorragend!

Tja, was soll ich sagen… ich war fertig… Da das Regal sowieso nur in der Nische stand, habe ich mir die Schleifarbeiten geschenkt.

Mit den Schrauben konnte ich das Regal sehr bequem ausrichten und schließlich einräumen.

Und ob du es jetzt glaubst oder nicht… das Ganze hat tatsächlich nur etwa eine Stunde gedauert… wie bei Youtube… 🙂 Gekostet hat mich das Regal etwa 40 €.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

Herzliche grüße

Frank

-der Kellerwerker

3 Gedanken zu „Das 60 Minuten Regal

  1. Kathreen von "Mach mal"

    Schönes Regal! Und cool, dass es so schnell ging! Hast du vielleicht auch noch Up- oder Recycling-Projekte, die du vorstellen kannst? Auf Mach mal sind wir für unseren Wettbewerb “Mach mal alles neu” gerade auf der Suche nach solchen Projekten! Der Wettbewerb läuft noch bis zum 22. März. Gewinnen kannst du ein Werkzeug-Set von wolfcraft, Holzschutz-Produkte von Xyladecor, Wetterschutz-Produkte von Consolan, ein Vintage Upcycling-Set, ein Frische Pastellfarben-Set und ein Bunte Neuordnung-Set von MOTIP DUPLI. Schau mal vorbei: http://www.mach-mal.de

    Liebe Grüße, Kathreen von Mach mal

    Antworten
  2. Thorsten

    Danke, Du hast mich jetzt inspiriert doch das Regal für die Werkstatt selber zu bauen. Ich habe keine passenden Fächer gefunden und Deine Version kommt schon nahe dran. Und wie Du hier schreibst, dauert es ja wirklich nicht sooo lange. Und etwas Spaß sollte mir das auch machen. Viele Grüße

    Antworten
  3. Michael Westeroth

    Schön daß es anderen auch so geht, bei mir entwickeln sich viele Projekte auch auf diese weise – während man ein Regal baut schnell noch mal ein kleines Helferlein basteln!

    Grüße
    Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.