Archiv der Kategorie: Möbelbau

Das 60 Minuten Regal

Wie so oft ergeben sich die meisten meiner Projekte während ich andere Projekte bearbeite oder einfach nur tatenlos in der Werkstatt sitze. Gestern war letzteres der Fall. Ich saß also so herum und ärgerte mich über das Gewusel auf der Werkbank, den Farbdosen, die auf dem Boden in der Ecke standen, usw. Das wollte ich ändern! Ich brauche Stauraum! JETZT!!!

Schnell habe ich mir überlegt, dass ich eine Nische in dem angrenzenden ehemaligen Kohlekeller mit einem Regal füllen kann. Dort sollte alle meine Farbdosen und Kartuschen usw. gelagert werden. Eine für mich typische Skizze war schnell erstellt und schon fand ich mich wie von Geisterhand im Baumarkt wieder. Mein Regal sollte 1100 mm breit und 1150 mm hoch sein, dabei eine Tiefe von 300 mm haben. Ruckzuck waren 8 Leimholzplatten (300×1200) und zwei Sperrholzplatten (600×1200) eingepackt und rumsdibums war alles in der Werkstatt und wartete ungeduldig auf die Verarbeitung.

Auf den eingängigen Youtube-Kanälen sieht der Bau so eines einfachen Regals immer sehr leicht aus und es geht so schnell, dass der Kaffee in dem Becher nicht mal kalt ist, wenn das neue Regal eingeräumt ist. Das wollte ich auch!

Ich sägte die Bretter für den Korpus auf Maß und setzte Taschenbohrungen.

Dann leimte und schraubte ich den Rahmen zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgte das Zurechtsägen der Einlegebretter. Auch diese wurden mit jeweils drei Taschenbohrungen auf der Unterseite versehen. Da das Regal 1100 mm breit ist, setzte ich hochkant in die Mitte jeweils Zwischenbretter. Sie waren mir auch beim Ausrichten eine gute Hilfe. Um das Einlegebrett möglichst sicher und ohne zu Verrutschen anschrauben wollte, spannte ich die Wangen des Rahmens mit einem Gurt zusammen.

Bevor ich die das nächste Einlegebrett montierte, fixierte ich das Zwischenbrett mit 34 mm Pins. Mir erschien und erscheint das in dieser Situation als völlig ausreichend.

So verfuhr ich bei den beiden weiteren Einlegebrettern.

Das ging wirklich sehr schnell! Wie bei YouTube… 🙂

Da der Kellerboden in diesem Bereich recht uneben ist, brauchte ich etwas zum Ausgleichen. Ich entschied mich für M10 Einschlagmuttern, in die ich von oben M10 Sechskantschrauben eindrehen wollte. Dadurch konnte ich das Regal an den vier Auflagepunkten ausgleichen. Mit 12 mm bohrte ich die Löcher vor und schlug die Einschlagmuttern ein.

Nun dreht ich die Schrauben von oben hinein.

Es folgte die Rückwand. Sie sorgt vor allem für die Stabilisierung des Regals. Ich wollte schon lange meinen Bündigfräser ausprobieren. Also legte ich zwei 6mm-Sperrholzplatten mit Überstand auf die Rückseite und pinnte alles fest.

Den Überstand fräste ich mit meine kleinen Oberfräse und dem Bündigfräser einfach ab.

Auch das ging sehr schnell und funktionierte hervorragend!

Tja, was soll ich sagen… ich war fertig… Da das Regal sowieso nur in der Nische stand, habe ich mir die Schleifarbeiten geschenkt.

Mit den Schrauben konnte ich das Regal sehr bequem ausrichten und schließlich einräumen.

Und ob du es jetzt glaubst oder nicht… das Ganze hat tatsächlich nur etwa eine Stunde gedauert… wie bei Youtube… 🙂 Gekostet hat mich das Regal etwa 40 €.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

Herzliche grüße

Frank

-der Kellerwerker

Beistelltisch selber bauen

Mein Schwiegervater hat von uns zwei Sessel geschenkt bekommen, die wir nicht mehr nutzen. Dazu hat er sich einen kleinen Beistelltisch gewünscht. Mein erster Gedanke: “so einen Beistelltisch kann ich doch selber bauen…!” Allerdings habe ich im Moment recht wenig Zeit, deshalb musste die ganze Konstruktion sehr simpel und schnell zu bauen sein.

Weiterlesen

Stahltresen bauen

Wieso baut der Kellerwerker einen Stahltresen?

In dem Friseursalon in dem meine Frau arbeitete, stand ein Tresen, der meinen optischen Anforderungen nicht genügte. Vor allem, nachdem ich eine neue Ladeneinrichtung gebaut habe.

Nach gefühlt zwei Jahren habe ich nun endlich das Video über den Bau des Empfangstresens erstellt. Die Bilder hatte ich bereits auf Facebook geteilt, aber einen richtigen Beitrag dazu gab es bisher nicht. Dem ging voraus, dass kurz nach Fertigstellung des Tresens, mein Laptop mit etwa 300 GB Video- und Bildmaterial gestohlen wurde. Darunter auch viele Arbeitsschritte zu diesem Projekt.

Ich habe nun aus den verbliebenen Resten versucht den Prozess zu beschreiben. Zugegeben, es ist nicht wirklich ideal, aber mit etwas gutem Willen, kann man sich das Video durchaus anschauen…:-)

Weiterlesen

Lego-Tisch selber bauen

Der Titel mag etwas verwirren… Es handelt sich dabei um einen Tisch, der nicht aus, sondern für Lego gebaut wird.

Mein Sohn ist ein leidenschaftlicher Lego-Fan und sein Zimmer sieht entsprechend danach aus. Jeder Vater, der in so einem Zimmer barfuß im Dunkeln durchmarschieren muss, weiß um die Gefahren von herumliegenden Legoteilchen… Die Lösung: das Lego muss von unten nach oben, in diesem Fall auf einen zusätzlichen Tisch, den wir als Vater-Sohn-Projekt bauen wollten. Mein Sohn sollte sich um die Vorgaben und die Schönheitsdetails kümmern, ich übernahm die Bauleitung.

Das Besondere an diesem Projekt ist die Schublade aus Massivholz mit Schwalbenschwanzverzinkung, die ich mit der Oberfräse herstellte!

Weiterlesen

Couchtisch selber bauen Teil 2

Hier kommt der lang ersehnte zweite Teil von “Couchtisch selber bauen”! In diesem Teil zeige ich Dir, wie ich die Oberfläche geflammt und das Stahlgestell gebaut habe.

Oberfläche abflammen

Da mir die fertige Tischplatte optisch deutlich zu langweilig erschien, wollte ich sie irgendwie auf alt trimmen. Das geht mit Beizen oder mit Lasuren oder aber mit dem Gasbrenner. Du kannst auch einen Heißluftfön verwenden, aber ich finde, das ist wie beim Grillen. Wer mit Kohle grillt, würde nie auf die Idee kommen, einen Elektrogrill zu nehmen… 🙂

Interessant sind die weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten. Nach dem Abflammen kannst du die Oberfläche bürsten oder schleifen, um den Farbton anzupassen. Beim Bürsten solltest du eine weiche Messingbürste verwenden. So werden die härteren Jahresringe etwas herausgearbeitet und betont.

Ich wollte aber nicht bürsten, sondern schleifen, da ich ja nur den Antiklook etwas betonen wollte.

Weiterlesen

Couchtisch selber bauen Teil 1

Ich wollte schon immer mal einen Couchtisch selber bauen. Warum? Keine Ahnung, mich hat es irgendwie gereizt bestimmte Techniken und Materialien auszuprobieren.

In diesem Fall wollte ich ein Stahlgestell aus Winkelprofilen als Basis zusammenschweißen. Darauf sollte eine Holzplatte eingelassen werden, bei der die Bretter in einem 45 Grad Winkel zu den Seiten abgehen. Als Krönung sollte die Oberfläche mit Epoxidharz ausgegossen und der Stahl mit einer Schnellbrünierung brüniert werden.

Was soll ich sagen… ich hab´s gemacht, einfach so und vor allem ohne einen konkreten Bedarf zu haben… was mich nun vor die nächste Herausforderung stellt… wohin mit dem Teil…

Aber der Reihe nach:

Weiterlesen