Blumenkübel – Weihnachtsupdate

Nach der feierlichen Einweihung der Blumenkübel, erfolgte das nächste “Reflektionsgespräch” mit meiner lieben Frau.

Die Kübel sind sehr schön, aber so gar nicht weihnachtlich…

Diesen Zustand werden wir ändern, in dem wir aus Multiplex ausgesägte Tannenbäume aufkleben. Diese werden dann auch weiß lackiert, so dass es aussieht, als wenn das so von vornherein geplant wäre…

Im Baumarkt meines Vertrauens entdeckte ich zufällig einige Birken-Multiplex-Abschnitte für jeweils 1 € (etwa 25 cm x 40 cm, 8 mm ). Natürlich fanden sie den Weg in meine Werkstatt und wurden in diesem Fall zu den besagten Tannenbäumchen verarbeitet.

Ich zeichnete also einen großen (etwa 20 cm hoch) und einen kleineren (etwa 12 cm hoch) Tannenbaum auf ein Blatt Papier. Nach mehreren Änderungen der Proportionen schnitt ich die beiden Vorlagen aus und klebte sie mit Sprühkleber auf die Multiplexplatte.

IMG_3213

Mit der Bandsäge wurden die beiden Teile ausgesägt. Mit den Tellerschleifer korrigierte ich einige “Sägefehler” und nahm die beiden Stücke als Schablone für das zweite Paar.

Die Rohlinge habe ich auf der einen Seite mit dem 45 Grad Fasenfräser mit Anlaufrolle angefast und mit Schleifpapier bearbeitet (meine Güte, was für ein Satz…)

IMG_3217

 

Die Innenseiten, die der Fräser nicht erreichte, habe ich mit der Flachfeile nachgearbeitet.

IMG_3219

Das kleinere Bäumchen klebte ich auf das größere – mit PU-Kleber natürlich.

IMG_3221

Das sah wirklich gut aus.Vor allem die Maserung der angefasten Seiten wirkten irgendwie interessant. Ich schlug meiner Frau vor, die Teile nur mit Klarlack zu lackieren, weil dann die Strukturen noch besser zur Geltung kommen. Sie teilte meine Meinung.

Somit sprühte ich die Tannenbäumchen mit Klarlack aus der Spraydose an.

IMG_3225 IMG_3227

Damit wir die Kübel auch im Sommer nutzen können, wollte ich die Bäume nicht ankleben, sondern von innen anschrauben.

Ich bohrte mit einem 3 mm Bohrer von außen etwa in der Mitte des Seitenteils ein Loch.

IMG_3257 IMG_3258

Das Bäumchen positionierte ich so, wie es später sitzen sollte und bohrte etwa einen Zentimeter von Innen durch das Loch in das Bäumchen.

IMG_3259

positionieren…

IMG_3261

…und von Innen durch bohren. Nicht zu tief, sonst ist das Knie auch punktiert…

Mit einer 3,5 x 35 mm SPAX-Schraube wurde das Bäumchen von Innen angeschraubt.

Und rumsdibums haben wir Weihnachtstöpfe gezaubert…:-)

IMG_3262

mit Deko und Tannenbäumchen…

IMG_3263

…mit Tannenbäumchen aber immer noch ohne Deko…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Gedanken zu „Blumenkübel – Weihnachtsupdate

  1. Hauke

    Na wenn das mal nicht fein geworden ist! Ich seh schon, du nutzt den Tellerschleifer ebenfalls als feinere Säge 🙂

    Es wird Zeit das ich endlich auch mal wieder ein wenig was runterblogge was ih hier seit Ewigkeiten rumliegen habe.

    An der Restekiste im Baumarkt gehe ich irgendwie immer vorbei, frag mich nicht warum, aber das muss ich ändern!

    Antworten
    1. Frank Rath

      Mensch Hauke, schön mal wieder etwas von Dir zu hören!
      Ja den Tellerschleifer will ich nicht mehr missen. Es ist das ideale Werkzeug um Pfu… Ungenauigkeiten auszugleichen.
      Die Restekiste im Baumarkt ist immer eine meiner ersten Anlaufstellen – leider bin ich nicht der Einzige, weil sie ist meistens recht leer.
      Ich freue mich auf einen neuen Beitrag von Dir!

      Antworten
  2. Claudia

    Hallo Frank,

    Gefällt mir sehr gut dein weihnachtlicher Blumenkübel – sieht schön aus und ist trotzdem nicht kitschig.
    Ich hoffe meinen Mann auch zu so einem Werk überreden zu können. Bei euch hat´s ja auch nach einem kurzen “Reflexionsgespräch” geklappt. 😀
    Außerdem liegt die weitere Gestaltung des Baumes dann sowieso wieder bei mir – ein bisschen Mithilfe sollte ich mir also doch erwarten können. 🙂
    Danke für die Anregung!

    Antworten
    1. Frank Rath

      Hallo Claudia,
      vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Ja, ich denke das Motto “Reden hilft” trifft auch im DIY-Bereich zu…;-)
      Die Tannenbäumchen werden spätestens zu Ostern durch Ostereier ersetzt – das haben in diesem Fall meine Kinder entschieden…
      Ich bin gespannt, wie Deine / Eure Version aussieht!
      Herzliche Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.